VPKV e. V.
Verein zur Förderung der Methode Puppenspiel
in der Kriminal- und Verkehrsprävention (VPKV)

Landesvertretung Nordrhein-Westfalen

Heike Rosenkranz Polizei Nordrhein-Westfalen Heike.Rosenkranz (at) polizei.nrw.de
Simone Börste Polizei Nordrhein-Westfalen Simone.Boerste (at) polizei.nrw.de


In NRW gibt es zurzeit noch 33 aktive Polizeipuppenbühnen. Die meisten Behörden nutzen die Methode Puppenspiel in der präventiven Verkehrssicherheitsarbeit bei den Zielgruppen vom Elementarbereich bis zu den Senioren. Einige Polizeipuppenbühnen spielen jedoch nur in den Wintermonaten.


Original Hohnsteiner Figuren der Polizeipuppenbühne Bochum

Bereits seit 1957 finden in Nordrhein-Westfalen, an einem der Fortbildungsinstitute Lehrgänge für Polizeipuppenspieler statt. Sie sind ständig modifiziert und erweitert worden (seit 1976 auch unter Mitwirkung von Prof. Dr. Wolfgang Böcher von der Gesamthochschule Universität Essen/ Lehrstuhl für Verkehrserziehung und angewandte Psychologie) und vermitteln heute- weitab vom früheren Kasperlespiel, das pädagogische Präventionspuppenspiel. Die hervorgehobene Stellung des Landes Nordrhein-Westfalen im Bereich des Polizeipuppenspiels führte dazu, dass die im gesamten Bundesgebiet arbeitenden Polizeipuppenspieler zunächst nur dort ausgebildet werden. Zwischenzeitlich wurde die Grundausbildung (verkürzt auf 2 Wochen) zum Polizeipuppenspieler auch von der Fachhochschule der Polizei des Landes Brandenburg angeboten, inzwischen aber, neben NRW, nur noch von RLP wo die Schulung der Figurenführerinnen und Figurenführer eins zu eins aus NRW übernommen wurde.


Figuren der Polizeipuppenbühne Dortmund

Das erste Handpuppenstück der Polizeipuppenbühne Duisburg hieß 1950 noch "Wer nicht hören will, muss fühlen!" Das am Anfang überall noch stark dem Jahrmarktstheater ähnelnde polizeiliche Puppenspiel wandelte sich zum Glück mehr und mehr in ein Präventionspuppenspiel. In diese Präsentationen mit pädagogischer Ausrichtung (Vorbereitungs-/Durchführungs-/ und Nachbereitungsphase) wurden auch die Personensorgeberechtigten einbezogen. Erst im September 1995 gab es den Bundesweit ersten Lehrgang für kriminalpräventive Inhalte bei der Methode "Puppenspiel der Polizei" beim PFI-Neuss. Mehr und mehr fanden die Puppenspieler Gefallen an den Klappmaulfiguren (Mimik-Figuren) und setzen diese für die Vermittlung von kriminalpräventiven Inhalten und zur Verkehrsunfallprävention ein.


Klappmaulpuppe "Brummi" der Polizeipuppenbühne Mülheim a.d.R./Essen


Besonderheiten in NRW:

Die Puppenspielerinnen und Puppenspieler in NRW werden inzwischen in einem 3wöchigen Grundkurs im Handpuppenspiel ausgebildet. Ein zweiwöchiger Aufbaukurs schließt sich, nach einigen Monaten in der Praxis, an. Zur Führung von Mimik-Figuren gibt es einwöchige Extrakurse. Abgesehen davon bilden sich die Puppenspielerinnen und Puppenspieler der Polizei auch bei und den Fort- und Weiterbildungstagen des VPKV e.V. und den Ehrenbreitsteiner Tagen fort.

© VPKV e.V. 10/2015